..
„Der Golfsport boomt, das war die letzen Jahre immer die Aussage der Verbandsfunktionäre.
Schon seit Jahren wächst die Anzahl der Golfclubs, der Mitglieder und der Interessierten in Deutschland kontinuierlich.
.
Die Zahl der organisierten Golfspieler in Deutschland ist 2015 um 0,2 Prozent gestiegen
und erreicht mit 640.181 Golfspielern einen neuen Höchstwert.
.
Quelle: DGV DGV

Damit verzeichnet der organisierte Golfsport seit Beginn der Aufzeichnungen 1951 im 65. Jahr in Folge ein Wachstum. Dies gab der Deutsche Golf Verband (DGV) auf seiner Jahrespressekonferenz am 20. Januar 2016 in Stuttgart bekannt.

„Wir freuen uns, dass wir auch 2015 ein – wenn auch geringes – Golfspielerwachstum auf deutschen Golfanlagen verzeichnen können. Trotz des immer umkämpfteren Freizeitmarktes wollen wir einen eindeutigen Wachstumstrend schaffen“, sagt DGV-Präsident Claus Kobold im Rahmen der Jahrespressekonferenz.

Wie schon in den vergangenen Jahren ist die Dynamik bei Zu- und Abgängen groß und der Zuwachs von absolut 1.044 Golfspielern sehr gering. 50.571 Neugolfer (7,9 Prozent) stehen 49.527 Personen (7,7 Prozent) gegenüber, die Golf jedenfalls nicht mehr organisiert ausüben.

Im Vergleich mit anderen Sportarten und anderen Golfnationen steht Golf in Deutschland allerdings durchaus gut da. Vergleicht man den Zeitraum seit 2010, so verzeichnete der deutsche Golfsport ein Wachstum von 4,8 Prozent, die anderen Sportarten in Deutschland aber einen Rückgang der Mitgliederzahlen von 1,3 Prozent, die europäischen Golfnationen gar ein Minus von 7,6 Prozent.

Das Wachstum in Deutschland wird insbesondere durch die Altersgruppen 50+ gestützt. Während diese Altersgruppe 2015 um 2,9 Prozent gewachsen ist, weisen die Altersgruppen bis 26 (-2,4 Prozent) und 26 bis 50 (-4,3 Prozent) Rückgänge auf.

Bei der Betrachtung der Geschlechterverteilung ist zu beobachten, dass die Zahl der Golfspielerinnen leicht sinkt (-0,3 Prozent) während die Anzahl männlicher Golfspieler steigt (+0,5 %). Dennoch bleibt Deutschland mit einem Frauenanteil von 37 Prozent das europäische Land mit dem größten Anteil weiblicher Mitglieder.

Bei der Zahl der Golfanlagen bleibt Deutschland auf dem europäischen Festland führend. Nur in England gibt es mehr Golfanlagen. Das klassische Golfangebot hat sich in der Bundesrepublik auf einem weiterhin hohen Niveau etabliert. Mit 727 Golfanlagen gibt es in Deutschland zwar eine Anlage weniger als im Vorjahr, dagegen wächst die Zahl der öffentlichen Golfspielmöglichkeiten weiter an. Laut der Vereinigung clubfreier Golfspieler (VcG) sind aktuell 395 Golfplätze öffentlich bespielbar.

Trotz des geringen Wachstums haben die deutschen Golfanlagen ihre wirtschaftliche Lage im DGV-Golfbarometer weiterhin positiv bewertet und zeigen sich mit der Saison 2015 zu einem großen Teil zufrieden oder sehr zufrieden.

Handicap Verteilung
Wir Deutschen gelten nicht unbedingt als die Krone im Golfsport. Die Spitze ist mit Bernhard Langer, Martin Kaymer und Alex Cejka schon dünn, aber auch die Masse der Breitensportler verspricht in absehbarer Zeit keine Besserung. Mit einem Handicap von 18 zählt man schon zu den besten 16 Prozent der deutschen Golfer.

Internationaler Vergleich
Im internationalen Vergleich sieht die Entwicklung des Golfsports in Deutschland leider nicht so gut aus. Der Anteil der Golfer an der Gesamtbevölkerung ist viel zu gering. Da haben uns selbst die Österreicher abgehängt. Dabei ist Golf der Sport, der von den meisten Menschen auf diesem Planeten ausgeübt wird. Mehr als 60 Millionen schwingen einen Golfschläger, um eine kleine Kugel in ein kaum größeres Loch im Rasen zu befördern. Dafür stehen ihnen weltweit mehr als 35.000 Golfplätze zur Verfügung.

Die fünf Länder mit den meisten Golfspielern sind USA, Kanada, Japan, Großbritannien und Australien.

In den USA leben 265 Millionen von denen ca. 25 Millionen Golf spielen (10%).
In Kanada mit 30 Millionen Einwohnern gibt es 5 Millionen Golfer (17%).
Von 8 Millionen Schweden spielen 500.000 Golf (7%).
Von den 8 Millionen Österreichern begeistern sich schon 80.000 für Golf (1%).
In Deutschland liegt der Anteil der Golfer an der Gesamtbevölkerung bei 0,66 Prozent.

Quelle: www.golf-for-business.de